Mercedes Benz Museum


Stuttgart

Ein Gebäude, das den Betonbau revolutioniert hat. 

Das neue Museum nach den Plänen des Amsterdamer Büros UN Studio um Ben van Berkel und Caroline Bos gilt als eines der spektakulärsten Bauwerke der Gegenwart und ist ein architektonisches Meisterstück. Mehr als 110.000 Tonnen Beton sind in dem 2006 eröffneten Museum verbaut.

Die komplexe Geometrie war nur mit neuesten Technologien realisierbar. Bei dem Museumsbau handelt es sich um die erste Betonkonstruktion überhaupt, die mit neuer Planungstechnik vollständig computergestützt mit 3D-Programmen entworfen, entwickelt und berechnet wurde.

Bauherr: Daimler AG, Stuttgart
Planer: Ben van Berkel und Carolin Bos
(UN Studio), Amsterdam
Bauzeit: 2003–2006
Projektbeteiligte: HG Merz, Stuttgart (Ausstellungskonzept);
Udo Walz, Stuttgart (Parametrisierung 3D-Modell);
Werner Sobek, Stuttgart (Tragwerk),
Transsolar, Stuttgart (Energieplanung)
Fläche: 35.000 m2
Ort: Stuttgart-Untertürkheim, Mercedesstraße 100
Besondere Merkmale: Doppelt gekrümmte Flächen aus Beton
WOLFF & MÜLLER: Generalplanung ARGE mit Ed. Züblin AG

Mercedesstraße, Stuttgart-Untertürkheim